Von Istanbul nach Matzingen

Die Weberei Matzingen beschäftigte in ihrer Geschichte zahlreiche ausländische Gastarbeiter. Darüber geben die bis heute erhaltenen Verzeichnisse von Arbeitskräften und Angestellten sowie Heim- und Gastarbeitern aus den Jahren 1901 bis 1966 Aufschluss. Sie zeigen auf, dass neben den Gastarbeitern aus Italien auch Arbeiter aus Istanbul angereist waren. Die Weberei Matzingen wurde 1861 als Spinnerei vom Textilunternehmer Max Lüthi gegründet. Ab dem Jahr 1897 bis zur Einstellung der Produktion 1970 gehörte die Weberei Matzingen der aus Zürich stammenden Familie Gyr. Ab den 1950er-Jahren begann sich die Weberei unter anderem auf elastische Wollstoffe für Skianzüge oder feine Wollschleier für Nonnen zu spezialisieren, um konkurrenzfähig zu bleiben. Doch letztlich konnte der zunehmende Konkurrenzdruck die Einstellung der Produktion 1970 nicht mehr verhindern.