Die Hohlsaumnähmaschine als Ursprung einer Grossfirma

Im Jahre 1893 erfand der deutsche Einwanderer Karl Friedrich Gegauf in Steckborn die Hohlsaumnähmaschine, die damals eine Weltneuheit war. Die beliebten Hohlsaumstickereien mussten bis dahin in aufwändiger Handarbeit gefertigt werden und waren daher sehr teuer. Gegaufs Erfindung vereinfachte die Hohlsaumstickerei massiv, daher erfuhr die Hohlsaumnähmaschine eine grosse Nachfrage. Sie wurde in viele Länder exportiert und prägte die Stickereigeschichte so sehr, dass man das maschinelle Herstellen von Hohlsäumen nur noch "Gegaufen" nannte. Anfänglich hatte Gegauf seine Werkstatt im Kloster Feldbach in Steckborn. Mit zunehmendem Erfolg wuchs der Platzbedarf. Gegauf vergrössterte seinen Stickereibetrieb und richtete 1916 ganz in der Nähe eine mechanische Werkstätte ein. Seit 1932 heisst die Firma BERNINA. Sie ist heute noch weltweit bekannt für ihre Nähmaschinenproduktion und hat ihren Sitz immer noch in Steckborn. In Erinnerung an den Durchbruch mit der Hohlsaumnähmaschine feiert BERNINA im Jahr 2018 sein 125-jähriges Jubiläum.