Beide Hände frei beim Nähen durch das neue Freihandsystem

Als Hochzeitsgeschenk schenkte 1964 ein Vater seiner Tochter in Frauenfeld diese Nähmaschine des Typs BERNINA 350-2. Diese war eine der ersten Haushalts-Nähmaschinen mit knieaktiviertem Nähfussheber. Die nähende Person konnte dank diesem neu patentierten System nun mit einfachem Hochdrücken ihres Knies den Nähfuss anheben sowie den Transporteur versenken und so beide Hände zum Nähen benutzen. Dieses 1963 erfundene Freihandsystem "FHS" ist auch heute ein wichtiges Merkmal fast jeder BERNINA-Nähmaschine. Es war eine von vielen Innovationen, welche die Firma BERNINA unter der Geschäftsleitung von Odette Ueltschi-Gegauf auf den Markt brachte. 1988 übergab Odette Ueltschi-Gegauf ihren Posten an ihren Sohn Hans-Peter Ueltschi. Der Hauptsitz des Familienunternehmens liegt heute noch in Steckborn, wo die Firma 1893 die ersten Hohlsaumnähmaschinen verkaufte. BERNINA ist heute einer der grössten Nähmaschinenhersteller der Welt. Ungefähr 90% der Nähmaschinen werden ins Ausland exportiert, davon zwei Drittel alleine in die USA.